---  Corona-Test-Center in Baruth/Mark  ---     
     ---  Aktuelle Erreichbarkeit der Verwaltung  ---     
     ---  Kinder-Bastel-Runde online  ---     
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Baruth/Mark

Ortsteil Baruth/Mark mit dem Gemeindeteil Klein Ziescht

Geschichte

Die Stadt Baruth/Mark liegt ca. 60 km südlich von Berlin, an der Bahnstrecke Berlin-Dresden. Beim Übergang der Straße von Dresden über das Baruther Urstromtal nach Berlin wurde in einem von Magdeburg aus missionierten Gebiet im späten 12. Jahrhundert eine Burg erbaut. Sie gehörte ursprünglich zur Niederlausitz, geriet jedoch im späten Mittelalter in den Verband des Herzogtums Sachsen –Wittenberg und wurde 1485 dem ernestinischen Kursachsen zugeteilt.

Die Grundherrschaft stand bis 1582 den Herren von Schlieben, seit 1596 den Grafen von Solms zu, die 1598 das Schloss erbauten. Der Schlosspark wurde 1838 nach Plänen des P. J. Lenné angelegt.

1815 fiel Baruth an Preußen. Das der Grundherrschaft unterworfene Baruth lebte neben Landwirtschaft, Obst- und Weinbau besonders von Leineweberei und Böttcherei, vor 1800 war ein Eisenhammer in Betrieb, in den Wäldern um B. arbeiteten Teeröfen bis Mitte des 19.Jh.

1875 gelangte die Eisenbahnstrecke Berlin – Dresden durch Baruth. Im April 1945 wurde während der Berliner Operation der sowjetischen Armee und den Ausbruchversuchen der 9. deutschen Armee aus dem Halber Kessel die Stadt sehr stark zerstört. Als Zeitzeuge kündigt noch heute der russische Ehrenfriedhof vor dem Ortseingang von Baruth/Mark.

Traditionen und Sehenswürdigkeiten
Die Stadt Baruth/Mark lebt wie viele kleine Gemeinden von ihren Vereinen, die maßgeblich das kulturelle und gesellschaftliche Leben mitgestalten. Städtepartnerschaftliche Beziehungen werden mit der in Nordrhein-Westfalen gelegenen Stadt Büren gepflegt. Sehenswert sind u.a. der Schlosspark und der Frauenberg. Der Frauenberg, eine parkähnlich gestaltete Anlage, ermöglicht u.a. eine phantastischen Aussicht auf die Stadt Baruth/Mark und das Baruther Urstromtal.

Es gibt eine sehr aktive Freiwillige Feuerwehr, einen bis weit über die Grenzen des Kreises Teltow-Fläming bekannten Chor, die „Goersch’sche Chorgemeinschaft“ e.V., den Schützenverein, den Motorsportverein „Baruther Urstromtal“ e.V., den Kleintierverein, den Mittelstandsverein, den Fremdenverkehrsverein, den Angelsportverein, die Arbeiterwohlfahrt, den Sportverein Fichte e.V. mit den vielfältigen Abteilungen u.v.a.m.

Meldungen

Mi, 20. Januar 2021
Beschluss vom 19.01.2021
Die Regelungen zur Kindertagesbetreuung werden beibehalten. Ab einer 7-Tage-Inzidenz über 300 und das über drei aufeinander folgenden Tagen wird in der EindämmungsVO des Landes für die Folgewoche die Notbetreuung für den jeweiligen Landkreis ...
mehr
Di, 18. August 2020
Ablaufschema ARE Kita- oder Schulbesuch
Sehr geehrte Eltern,   bitte sehen Sie sich das Ablaufschema ARE zum Kita- oder Schulbesuch an.   Dort wird  Stand: 01.08.2020, vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz die Vorgehensweise ...
mehr
Di, 14. April 2020
Corona Soforthilfe des Landes Brandenburg
Corona-Soforthilfeprogramm des Landes Brandenburg   Das Amt für Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung des Landkreises Teltow-Fläming unterstützt gern bei der Antragstellung, Telefon: 03371 608 1350 oder E-Mail: ...
mehr
Wetter

Klicken Sie hier, um die Inhalte von "api.wetteronline.de" anzuzeigen. Beim Aufruf gelten abweichende Datenschutzbestimmungen der Webseite "api.wetteronline.de"