Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Grundschule Baruth/Mark

Schulzentrum Baruther Urstromtal mit Grundschule und Freier Oberschule

Schulleiterin Frau Katrin Meier

Waldweg 1
15837 Baruth/Mark

Telefon (033704) 66488

E-Mail E-Mail:

 

Unsere Schule

ostern   ostern
     
WAT   Sucht Drogen

 

Schulkonzept

 

Grundsätze

 

Grundsätze

 

Traditionen

 

Traditionen 1

 

 

Traditionen 2

 

Patenschaften

 

Patenschaften

 

Aktuelles

 

Osterwanderung

 

WAT Projekt

 

Mathematikolympiade

 

Ergebnisse

 

Ergebnisse

 

Modellbau Klasse 5

 

Förderung

 

Förderung

 

 

 

 


Aktuelle Meldungen

Verlass auf die Freunde und Förderer der Grundschule – Borgekisten wieder bestückt

(24.09.2015)

In der letzten Woche war Frau Röder vom gemeinnützigen Baruther Verein der Freunde zur Förderung der Schule und Freizeit zu Besuch in der Grundschule Baruth/Mark. Wie in jedem Jahr, war auch am Anfang diesen Schuljahres, Verlass auf die engagierten Freunde unserer Einrichtung. Frau Röder brachte die neuen bzw. ergänzten Borgesets. Die Schüler der Klasse 4a freuten sich über die neue Ausstattung. So sagte ein Schüler: „Ich hatte im vergangenen Jahr einmal meinen Füller vergessen. Deshalb war ich damals richtig froh, dass ich mir den Ersatzfüller aus der Borgekiste nehmen konnte. Wir wollten nämlich ein Diktat schreiben. Und so sah mein Diktat auch gut von der Schrift her aus.“ Auch andere Schüler finden die Borgesets gut: „ Aber es sind meist dieselben Kinder, die an die Borgekiste gehen. Ich vergesse selten etwas. Aber der Unterricht geht durch die Möglichkeit des Ausborgens ohne Zeitverzug weiter. Und es gibt nicht so viel Ärger mit dem Lehrer.“

Deshalb möchten sich die Schüler und Lehrer für die stete Unterstützung durch den Verein bedanken. Ohne diese Leute hätten wie kein Minispielfeld, es gäbe keine Schaukel für sechs Kinder, unsere Bibliothek wäre nur halb so gut bestückt und vieles mehr. Natürlich freuen wir uns über Erwachsene, die sich entschließen, Mitglied in diesem Verein zu werden und uns Kindern und Lehrern damit ihre Verbundenheit mit unserer Schule zeigen.

Auf Wunsch der Klasse 2 und 5 kam Frau Röder in der folgenden Woche noch mal und übergab neu aufgefüllte Borgekisten.

Die Schüler der Klasse 1 freuen sich über die Schreiblernhilfen.

 

Lisann Kanzler und Jannes Laurisch, Klasse 4a 

Foto zu Meldung: Verlass auf die Freunde und Förderer der Grundschule – Borgekisten wieder bestückt

Schüler der 4a und 6a bei 17.Forstwoche 2015 im Museumsdorf Glashütte

(24.09.2015)

Schüler der 4a und 6a bei 17.Forstwoche 2015 im Museumsdorf Glashütte

 

Am Freitag, dem 11. September waren zwei Klassen unserer Schule Teilnehmer der Veranstaltungen zur diesjährigen Forstwoche in Glashütte. Pünktlich wurden wir mit dem Bus nach Glashütte gefahren. Jede Klasse musste verschiedene Stationen bewältigen. Wir Schüler der 6. Klasse fingen mit der Waldrallye an. Da mussten wir in Gruppen unser Wissen beweisen. Alle gaben sich Mühe, wollten die beste Gruppe sein. Man musste sogar rechnen. An der zweiten Station haben wir Brot backen gelernt. Es gab sogar ein kleines Brot für jeden zum Mitnehmen. An der dritten Station beklebten wir Untersetzer mit Glassteinen. Da kamen wirklich sehr schöne Arbeiten raus, zum Beispiel das Logo des Lieblingsfußballvereins BVB. Am Ende sägten wir einen Kalenderhalter aus Sperrholz, schauten zu, wie eine Kettensäge funktioniert oder zusammen gebaut wird. Die 4a stellte an einer Station Durstkugeln für Blumen her. Auch das machte den Kindern Spaß. Wir möchten uns hiermit bei den Mitarbeitern der Forst für den tollen Tag unter ihrer Obhut bedanken. Wir haben viel gelernt und kommen gern wieder zu solch einem Tag.

 

Lena Micke und Theresa Patzer, im Auftrag der Klassen 4a und 6a  

Trotz Bahnstreik ins Jüdische Museum

(28.04.2015)

Am Mittwoch, dem 22. April stand auf dem Plan der beiden 6.Klassen der Grundschule Baruth/Mark ein Projekttag im Jüdischen Museum in Berlin. Unsere Klassenlehrerinnen Frau Zöllner und Frau Adamietz grübelten schon seit Montag, was machen wir mit dem so lange schon angemeldeten Wandertag nach Berlin, wenn die Bahn streikt? Ausfallen lassen? Nein, das wollten wir Schüler gar nicht. Und da kam Frau Zöllner die rettende Idee: Wir brauchen kurzfristig einen Bus, der uns zuverlässig ans Ziel unserer Wünsche kutschiert. Das Busunternehmen „Riese-Reisen“ sprang ohne Umstände ein. Waren wir glücklich. Um 9 Uhr ging es von der Schule los, auf den Straßen war viel Verkehr infolge des Streikes, aber wir waren trotzdem pünktlich im Jüdischen Museum. Unsere Museumspädagogin Aya und Mona, selbst Jüdinnen, führten uns nach der üblichen Sicherheitskontrolle in die Projektecken. Und schon ging es los. Die jüdische Küche stand auf unserem Programm. Es wurde über den Feiertag Pessach des jüdischen Volkes gesprochen. Wie in allen Völkern spielt das Kochen und Essen auch an jüdischen Feiertagen eine besondere Rolle. Und so lernten wir, wie man Mazze zubereitet, das ist das spezielle, ungesäuerte Brot der Juden und dass die Juden koscher essen. Natürlich konnten wir unser Brot mitnehmen und haben es mit unseren, zu Hause gebliebenen Freunden und Lehrern am Donnerstag verkostet. Aya und ihre Kollegin lasen uns aus dem heiligen Buch der Juden, der Thora, vor und Aya sang sogar für uns auf  Hebräisch das Kinderlied „Mein Hut, der hat drei Ecken“. Da ließen wir uns nicht lumpen und sangen das Lied auf Deutsch. Zum Abschluss konnten wir unsere Wünsche auf kleinen Zetteln in Form von Granatäpfeln an einen Wunschbaum hängen. Die Zeit im Museum verging zu schnell. Deshalb können wir uns gut vorstellen, das Jüdische Museum noch mal zu besuchen. Dann sind wir aber schon in der neuen Schule, in der 7.Klasse.

Anschließend ging es noch ein Stündchen auf den Alexanderplatz, wo sich jeder etwas zu essen holte oder durch das ansässige Shoppingcenter spazierte.

Ganz herzlich wollen wir uns bei den mitfahrenden Großeltern von Xenia und Benedikt, Frau Welz und Herr Focht, bedanken. Aber auch vielen Dank an die uns begleitenden Mütter Frau Badowsky, Frau Maiwald und Frau Wernicke.

 

Im Namen der Schüler der Klassen 6a und 6b

Noel, Kevin, Max und Benjamin

Unterricht im Jüdischen Museum

(12.06.2014)

 

Die Klasse 6a der Grundschule Baruth besuchte das Jüdische Museum Berlin

 

 

Am 05.Mai 2014 ging es um 9.00 Uhr vom Baruther Bahnhof mit dem Zug auf eine Exkursion im Rahmen des LER-Unterrichts zum Jüdischen Museum. Wir fuhren ab dem Potsdamer Platz mit der U-Bahn in Richtung Museum, dann mussten wir noch fünf Minuten zu Fuß gehen. Nach dem Eintreffen bekamen wir alle einen Sticker in der Form des Museums. Wir teilten uns in zwei Gruppen. Als erstes betrachteten wir das Gebäude und stellten fest, dass die Wände schief waren und die Gänge immer enger wurden. Es ähnelt einem Labyrinth und an den Wänden stehen Städte, in die die Juden in der Zeit der Verfolgung flüchteten. Dabei dachte sich der Architekt Daniel Liebeskind, dass die Gedenkstätte wie die Geschichte des Judentums aufgebaut sein sollte. Es wird alles enger, weil die Juden immer mehr eingegrenzt wurden in ihrem persönlichen Leben. Als erstes schauten wir uns die heilige Schrift des Judentums an, die Thora. Unsere Guides erzählten uns etwas über das Essen, die Bräuche und die Kleidung des jüdischen Volkes. Nur ein kleiner Teil der Juden ist streng gläubig und hält sich an die über 600 Ge- und Verbote. Sie dürfen zum Beispiel kein Fleisch in Kombination mit Milchprodukten essen. Außerdem dürfen sie nichts vom Schwein essen, das nennt sich koscheres Essen. Die Jungen werden am achten Tag nach ihrer Geburt beschnitten. Mit 13 Jahren feiern sie ihre Bar Mizwa, an diesem Tag müssen sie einen Teil aus der  hebräisch geschriebenen Thora vorlesen. Streng gläubige Juden gehen jeden Tag in die Synagoge, dabei setzen sich Jungen und Männer ein Kippa auf. Diese gibt es in vielen Farben, Größen und Motiven, relativ modern und unkonventionell zum Beispiel mit Spiderman. Die meisten von uns wollten sich auch eine Kippa aufsetzen. Unser Rundgang endete mit einem Lernspiel am Computer. Zum Schluss spendierte uns unsere Lehrerin, Frau Zöllner, ein Eis.

Der Tag half uns allen, die Jüdische Religion besser zu verstehen.

Wir wollen uns auf diesem Wege bei Frau Zöllner für die Organisation des Tages und den begleitenden Eltern Frau Wüstenhagen, Herrn Müller, Frau Müller und Frau Flemming bedanken.

 

Im Namen der Klasse 6a: Isabell, Johanna und Kathleen     

Foto zu Meldung: Unterricht im Jüdischen Museum

Frühlingswanderung über richtige Berge

(14.05.2013)

Frühlingswanderung über richtige Berge

 

Am Mittwoch, dem 8.Mai wurde in der Grundschule Baruth die wegen des langen Winters ausgefallene Osterwanderung nachgeholt. Es war dann eine Frühlingswanderung in den Mai. Wie seit Jahren Tradition kamen die zukünftigen Erstklässler der umliegenden Kitas mit auf diesen Wandertag. Natürlich hatten sie ihre Erzieherinnen aus den Kitas mitgebracht. Manche der Kinder wurden direkt von den Eltern in der Schule abgeliefert und wurden von den zukünftigen Klassenlehrern in Empfang genommen. Schnell wurde ein Blick in den baldigen eigenen Klassenraum geworfen.Und dann ging es schon los. Das Ziel aller Kinder war wie immer der nahe Baruther Wald rund um die Kiesgrube. Zuerst wanderten die 6. Klassen mit ihren Lehrern und einigen Horterzieherinnen los. In Gruppen waren sie für den Aufbau der Stationen verantwortlich. Da wurden Gegenstände am nahen Waldrand versteckt, um die Wette gerechnet, mit Kienäpfeln auf Ziele geworfen und anderes mehr. Die viele frische Luft tat allen gut, die Sonne ließ sich auch blicken, so dass bei einigen endlich etwas gegen ihre noch vorhandene Blässe getan wurde. Im Wald gab es viel zu entdecken. Besonders gut gefiel allen die gemeinsame Rast am Kiessee. Da wurde das mitgebrachte Frühstück verzehrt, aber es gab auch Süßes von den Klassenlehrern. Die Zeit ging wegen der Spiele danach ganz schnell vorbei. Und schon gingen alle in ihren Gruppen zur Schule zurück. Für manche Kinder und Erwachsene war einer der Berge fast nicht zu schaffen. Da tat gegenseitiges Anspornen und tatkräftiges Schieben und Ziehen gut. So kamen schließlich alle wohlbehalten und geschafft an der Schule an. Die Sonne brannte übrigens richtig, viele Kinder suchten sich deshalb bis zur Busabfahrt ein schattiges Plätzchen auf dem Schulhof. Das Fazit des Tages: Es war wie immer schön und wir freuen uns auf das nächste Mal.

Wir wollen uns auch bei den Erziehern der Kitas und den Eltern für ihre Unterstützung bedanken.

 

Klasse 5a    

Foto zu Meldung: Frühlingswanderung über richtige Berge

Projekt “Gesundes Pausenbrot“

(21.08.2012)

Schon in der ersten Schulwoche nach den Sommerferien begannen wir im Biologieunterricht mit dem Thema Gesunde Ernährung. Wir sammelten Ideen für ein gesundes Frühstück. Auch zu Hause besprachen wir mit unseren Eltern und anderen Verwandten, was sie sich für ein gesundes Frühstück wünschen würden. So hatten wir neben Gurken, Tomaten, Petersilie, Schnittlauch auch Äpfel und Birnen beim ersten praktischen Tag dabei. Da war das Probeessen kein Problem. Verschiedene Brotsorten und die leckere Butter der Firma „Kerrygold“ komplettierten das Angebot. So stellten wir Kräuterbutter in der Schülerküche des Schulzentrums her und kreierten in fünf Gruppen gesunde Brote, die auch den anderen Kindern der Grundschule Baruth schmecken könnten.

Alles wurde dokumentiert, unsere Biolehrerin Frau Zöllner fotografierte, Steven  ging mit der Videokamera rum und filmte akribisch. Besonders gefiel allen Kindern der Klasse 5a das anschließende Probeessen. Nichts wurde da liegengelassen, es sah ja auch alles appetitlich aus und schmeckte vorzüglich. Unsere Lehrerin Frau Zöllner stiftete uns in diesen Stunden an, auch mal für einige von uns ungewöhnliche Lebensmittel, wie Schwarzbrot oder Knäckebrot zu kosten. In den einzelnen Gruppen wurde aber nicht nur ein leckeres Pausenbrot kreiert, wir arbeiteten in Gruppen mit verschiedenen Schwerpunkten.

Am Montag feilten alle in den Gruppen an der Verbesserung der Brote, aber auch der rationelle Ablauf des Projektes wurde ein Schwerpunkt. Schließlich sollten am Freitag, dem 17.08. alle 178 Kinder der Schule mit den erdachten Kreationen versorgt werden. Gruppe 1 bereitete mit Käse ein leckeres „Piratenbrot“ vor, die „gesunde Tankstelle“ wurde unter anderem aus Bio-Eiern von der Gruppe 2 vorbereitet. Die 3. Gruppe hatte den Schwerpunkt Wurst und daraus wurde „Pit der Wurstmensch“, mit Obst und Gemüse wurde eine leckere „Sommerwiese“ von der Gruppe 4 hergestellt. Von den Broten wurden natürlich Bilder gemacht, denn die Brote am Freitag sollten ja genauso aussehen. Die letzte Gruppe nannte ihre Brote „Quarkis“, was auf diesen Broten die wichtigste Zutat war, ist nicht schwer zu erraten. Sie bereiteten ihren Pausenbrotaufstrich natürlich hauptsächlich aus Quark zu.

Am Mittwoch gestalteten wir den Raum für den Verkauf vor und organisierten, wofür jeder verantwortlich ist. Nicht zu vergessen sind aber die Eltern, die uns halfen, sei es mit Gratislebensmitteln oder mit Unterstützung durch Schnippel- oder Aufräumhilfe. Dafür möchten wir uns herzlich bei Frau Ney, Frau Wüstenhagen aus der 5a, aber auch bei Frau Töpfer aus der 2b, die spontan Möhren putzte und schnippelte, bedanken. So verkauften wir am Freitag sehr viele Pausenbrote für einen sehr niedrigen Preis an die Klassen der Grundschule Baruth/Mark.

Die Brote kamen sehr gut bei den Kindern und den Lehrern an. Bestimmt hätte man sie auch teurer verkaufen können. Aber das Wichtige bei dieser Aktion war ja, dass viele Kinder über ein gesundes Pausenbrot nachdenken. Wir fanden es auch schön, dass die Lehrer der Schule nicht nur Gurken, Tomaten, Kräuter und Birnen aus eigener Ernte mitbrachten, es wurde auch allen Kindern in den ersten beiden Unterrichtsstunden ermöglicht, das Projekt hautnah zu erleben. „Ginger“ kam zum Beispiel mit den Kindern der 2b und sprach mit den Kindern in Englisch über das gesunde Frühstück. Für uns Kinder aus der 5a war der Freitag trotz des positiven Stresses anstrengend, aber es hat uns auch Spaß gemacht, denn wir wollen mit dem erarbeiteten Geld das im November anstehende Zirkusprojekt unterstützen.

Ganz herzlichen Dank sagen wir Frau Zöllner, allen anderen Erwachsenen aus der Schule und unseren Familien, die uns nach ihren Möglichkeiten unterstützten. Und nicht zu vergessen ist ein großes Dankeschön an die Firma „Kerrygold“, die uns den Einkaufsgutschein von 100€ zur Verfügung stellte.

 

Die Klasse 5a

 

Meinungen der Kinder

 

Schüler der Klasse 5

Joanna:

Ich fand die Idee sehr gut und ich habe natürlich auch viel genascht. Es war alles sehr lecker. Ich fand es einfach toll.

 

Jasmina:

Anstrengend, lustig, gut, witzig! Hat sehr viel Spaß gemacht, die Brote zu kreieren und fertig zu machen. Es war sehr schön und ich bin jetzt fertig, wie noch nie zuvor.

 

Kathleen

Sehr gut, daß wir uns das Pausenbrot selbst zubereiten durften. Ich fand es einfach gut, aber es war auch anstrengend.

 

Anna:

Ich fand es gut. Doch mir wurde es dann zu viel, so daß ich nichts mehr vom Essen sehen konnte. Es hat allerdings alles lecker geschmeckt.

 

Julius:

Es war lehrreich und mit Sicherheit gesund. Alle Pausenbrote haben lecker geschmeckt.

 

Justin:

Ich fand es cool, daß wir gesunde Pausenbrote für andere Kinder herstellen durften.

 

Christian:

Also ich fand die Aktion „Gesundes Pausenbrot“ sehr anstrengend, lustig und toll. Wir haben gut zusammengearbeitet und viele leckere Sachen daraus gemacht.

 

Schüler der Klasse 6

Marvin:

Ich fand es sehr gut, daß wir im Unterricht uns ein Pausenbrot selbst gestalten und essen durften.

 

Martin:

Sehr lecker und ein ziemlich gesundes Frühstück. Ich fand es sehr gut gelungen.

 

Luca:

Das gesunde Frühstück war sehr lecker. Diese Aktion war toll und es hat satt gemacht. Ich würde diese Aktion noch einmal machen und es war auch sehr billig.

 

Marc:

Diesen Tag fand ich sehr erkenntnis- und abwechslungsreich bezüglich der gesunden Ernährung.

 

 

 

Foto zu Meldung: Projekt “Gesundes Pausenbrot“

Ein großes Herz für KINDER zum Projekt Thema Rinder

(13.07.2012)

 

 

"Mir hat wunderschön gefallen, wie wir mit dem Trecker gefahren sind."

"Mir hat gut gefallen wie wir gesehen haben die Kuhbabys."

"Mir hat am besten die gefleckte Babykuh gefallen."

"Mir hat am liebsten gefallen der Kuhkindergarten."

"Mir hat gut gefallen das Eis und die Wurst."

"Und ich habe einen Kumpel gefunden."

(Zitate einiger Kinder)

 

 

DANKE

sagen möchten wir

für die extravagante Hin- und Rückfahrt auf dem Treckerhänger,

Herrn Schmitt

für die so freundliche und interessante Stallanlagenführung in Schöbendorf,

der fleißigen Kuh, die an unserem Wandertag kalbte,

Frau Welz (Cafe´ 62) für die Eisherstellungsvorführung

und der Agrargesellschaft Baruther Urstromtal

für das BAUERNHOFEIS, die Milchkostprobe

und für die gegrillten Fleischleckereien!

 

Diesen sonnigen und großherzigen Wandertag zu unserem Projekt "Rinder"

werden wir in schönster Erinnerung behalten, denn

so macht LERNEN am meisten Spaß!

 

Die Klasse 1b, Frau Romfeld und Frau Mechling - Grundschule Baruth/Mark

 

Die Klasse 6b verabschiedet sich!

(13.07.2012)

Die Klasse 6b verabschiedet sich!

 

Solange die Kinder klein sind,

gib ihnen Wurzeln;

sind sie älter geworden,

gib ihnen Flügel.

(aus Indien)

 

Sechs erlebnisreiche, lehrreiche und wunderschöne Jahre sind nun um!

Wie schnell ist doch die Zeit vergangen und dabei hatten sie doch gerade erst Einschulung!

 

Am 20.06.12 hatten die Kinder, der Klasse 6b, ihren letzten Grundschultag. Um 9:00 Uhr waren die Schüler,

Eltern, Großeltern und Familienangehörige herzlich zur Feierstunde in die Aula des Schulzentrums Baruther Urstromtal geladen.

Nach der Begrüßung, durch die Direktorin Frau Meier, trugen die Schüler der Klasse 5 ein fassettenreiches Programm

mit viel Gesang, Gedichten, Tänzen und Instrumentalstücken vor.

Ein besonders emotionaler Moment war, als die Patenkinder aus der 1. Klasse Blumen an die Sechsklässler überreichten und

nun kullerten die ersten Tränen...

Unsere Mädchen und Jungen hatten sich festlich gekleidet und Frau Pötsch, die Klassenlehrerin, gestaltete die Zeugnisausgabe

sehr feierlich. Jedes Kind erhielt ein Buch, als Andenken und eine kleine Zuckertüte.

Am Abend fand die Abschlussfeier im Dorfgemeinschaftshaus in Schöbendorf statt. Für die Organisation möchten wir uns

hiermit herzlich bei Familie Teurich, Familie Piesnack und Familie Dobbert bedanken. Alle Eltern trugen zum leiblichen Wohl bei und hatten

Salate, Kuchen und Leckerein vorbereitet und die Väter grillten.

Frau Binder, die ehemalige Klassenlehrerin, die unsere Kinder von der 2. bis zur 4. Klasse begleitete, hatte mit den Kindern ein

musikalisches Programm einstudiert, damit überraschten sie uns Eltern.

Sie überreichte jedem Kind als symbolischen Glücksbringer ein Kuscheltier und ein Foto

vom Klassenpatenwolf aus dem Wildpark Johannismühle.

Wir Kinder und Eltern bedanken uns für die schöne Grundschulzeit beim kompletten Lehrerteam. Unser ganz besonderer Dank gilt

jedoch den ehemaligen Klassenlehrerinnen Frau Binder und Frau Pötsch, die uns auf unserem Lebensweg begleiteten, Mut und Kraft

gaben und viel Geduld aufbrachten. Wir werden uns immer wieder gern an die schöne Grundschulzeit erinnern!

 

Die Kinder und Eltern der Klasse 6b

Foto zu Meldung: Die Klasse 6b verabschiedet sich!

Fitnesstag in Baruth/ Mark

(04.05.2012)

Fitnesstag  in Baruth/ Mark

 

Baruth/ Mark Bereits zum zweiten Mal beteiligten sich die Baruther Schulen mit 301 Kinder und Jugendlichen am Projekt der Kreissportjugend Teltow-Fläming „Gesund und Fit in die Zukunft“. Testgrundlage ist der Münchner Fitnesstest mit den Stationen Halten im Hang, Rumpfbeugen, Standhochsprung, Zielwerfen und Ballprellen. Besonders die Grundschule konnte ordentlich zulegen. Sie verbesserte ihre Gesamtpunktezahl von 235,23 auf 245,91 Punkte. Insgesamt verbesserten  bei der Grundschule 74 Kinder ihre Leistung und 35 konnten das Vorjahresergebnis nicht mehr erreichen. In der Oberschule verbesserten sich 34 Jugendliche, einer erreichte die gleiche Leistung und 46 blieben unter dem letzten Ergebnis. Folgende Kinder und Jugendliche konnten sich neben Urkunden auch über Pokale freuen:

 

Teilnehmerzahlen 2012: 871/ Bestenliste: 4582

 

Freie Oberschule (135 TN)

Sportwertung:

  1. Henrik Höhne  303 Punkte ( 2012: 8. Platz/ Besteliste:      32)
  2. Tigran Mieller   290 Punkte (2012: 31/ Bestenliste: 129)
  3. Enrico Noack   288 Punkte (2012: 36/ Bestenliste: 156)

 

Beste Entwicklung:

  1. Sophie Emmermacher 33,51%
  2. Felix Riemann: 21,83%
  3. Niklas Maier: 15,79 %

 

Grundschule (166 TN)

Sportwertung

  1. Caliope Knop 315 Punkte (bessere      Einzelplatzierung)
  2. Kevin Mike Wiemann 315 Punkte
  3. Lena Mike 303 Punkte

 

Beste Entwicklung

  1. Henriette Schulze 38,97%
  2. Bennet-Luca Kluetzke 28,99%
  3. Jeremy-Nico      Kaiser 27,69%

 

Etliche Kinder und Jugendliche sind bereits in Sportvereinen organisiert. Besonders beliebt sind Fußball, Kampfsport, Tischtennis, Reiten, Tanzen und Badminton. Aber auch Kegeln, Schwimmen, Handball, Leichtathletik und Skaten stehen in der Auswahl. Wer sich jetzt für die Sportarten der Region interessiert kann sich beim Kreissportbund Teltow-Fläming unter der 03371-40 47 76 informieren oder auf der Internetseite www.kreissportbund-teltow-flaeming.de unter Sportvereine stöbern oder auf die Urkunde schauen.

 

Simona Wittig

Kreissportjugend Teltow-Fläming

39 Hochzeiten in Baruth- aber Trend zur Kurzzeitehe

(06.03.2012)

Am Dienstag, dem 21.2.12 war es wieder mal so weit. Nach 2jähriger Pause gab es  einen Schulfasching in der Grundschule/Baruth. Alle Kinder waren natürlich aufgeregt. Dabei waren aber nicht nur die Kinder der Grundschule, auch die Vorschulkinder der örtlichen Kita kamen gern zum Feiern. Natürlich gab es eine Vielzahl von Prinzessinnen, bei den Jungen war es abwechslungsreicher. Der Mexikaner, der Pilot, der Gefängnisinsasse und Fußballfans verschiedener Vereine konnte  man bewundern.  Nach einer gemeinsamen Vorbereitungsstunde in den einzelnen Klassen, wo zum Beispiel die besten Kostüme prämiert und die Stationen vorbereitet wurden, rief die Schulleiterin Frau Meier zum gemeinsamen Feierstart im Foyer. Der Anfang war eine wirklich fast endlose Polonaise. Danach ging es zu den einzelnen Stationen. Diese wurden durch die Eltern, Lehrer und Erzieher betreut. Besonders einsatzbereit zeigten sich die Eltern Frau Graßmann und Frau Lein. Dafür ein herzliches Dankeschön aller Kinder und der Lehrer.
Wir Kinder konnten uns schminken lassen, aber auch malen, rätseln, spielen und tanzen. Sogar an stille Eckchen wurde gedacht. So in der Bar, wo man frühstücken konnte oder auch in der Bibliothek, wo man lesen konnte.

Einen Massendrang gab es im Standesamt, da gingen fast 40 Paare eine Faschingsehe ein, die ja bekanntlich nur bis zum Aschermittwoch dauert. Es heirateten nicht nur Mädchen und Jungen, auch gleichgeschlechtliche Partnerschaften wurden geschlossen und durch Ringe und Urkunde bekräftigt. Die musikalische Begleitung mit einem stilechten Hochzeitsmarsch und eine Traurede mit leiser Hintergrundmusik waren der Renner.

Um 11Uhr ging es dann in die Turnhalle. Zum Abschluss wurde viel getanzt, aber auch Spiele wurden durchgeführt. So wollten viele Jungen am Wettbewerb um das Aufpusten eines Luftballons in Rekordzeit teilnehmen. Der Laurenzia-Tanz bereitete den Lehrern und  Schülern einen Muskelkater.

Als Fazit können wir feststellen, der Fasching war schon toll.

 

Lea-Marie, Sarah, Aileen, Lisa Marie und Antonia aus der Klasse 6b

 

 

Beitrag zum Zeitungsflirt

Karin Pötsch

Grundschule Baruth/Mark

Waldweg 1   

Foto zu Meldung:  39 Hochzeiten in Baruth-  aber Trend zur Kurzzeitehe

Kooperationskalender Grundschule und Kindereinrichtungen 2011/2012

(08.12.2011)

In Zusammenarbeit mit den LehrerInnen der Grundschule und den ErzieherInnen des Hortes und der drei Kindergärten Baruth, Groß Ziescht und Petkus ist ein Kooperationskalender erstellt worden. In diesem Kalender werden zukünftig alle wichtigen Termine anzeigt, die für Grundschüler, Hortkinder und Kita Kinder und natürlich die Eltern wichtig sind. Wir bemühen uns, diesen Kalender aktuell zu halten und sind für Hinweise dankbar.

 

Stadtverwaltung

Abt. Schulen und Kita

[Kooperationskalender]

Die Grundschule Baruth/Mark stellt sich vor

(08.12.2011)

Weiterführende Informationen zu Inhalten der Arbeit, Ausstattung und Traditionsveranstaltungen:

[Flyer Grundschule]

Gemeinsam den Herbst mit allen Sinnen erleben

(01.12.2011)

Zugvögel

Baumfrüchte
fühlen

cold and
windy

Eichhörnchen
und Igel überwintern

Herbst

 

 

Am 7. November 2011 erlebten wir, die Klassen 1a und 1b, unseren gemeinsamen "Herbst"-Projekttag mit der Patenklasse 6b. Nachdem wir uns per Losverfahren in unterschiedliche Gruppen einteilten, teilte sich auch unsere Patenklasse in Stations- und Gruppenbetreuer ein. Mit einem schönen Herbstlied begannen wir dann unsere Stationswanderung mit herrlichem Sonnenschein durch den Herbstwald. In sechs verschiedenen Gruppen absolvierten wir dann folgende Stationen: Baumarten erkennen, die Baumfrucht-Fühlbox, eine Wetterkarte lesen (auch mit englischen Wörtern), Überwinterungsunterschiede zwischen Eichhörnchen und Igel, Kiefernzapfenzielwurf, Zugvögel erkennen, Obst und Gemüse sortieren
bzw. erschmecken, einen Halloweengeist finden.

Nach der erfolgreichen Stationsarbeit im Freien fand die Auswertung der erzielten Gruppenpunkte im Klassenraum der 1a statt. Ganz zum Schluss waren doch alle Gewinner, denn jeder von uns bekam eine verdiente süße Überraschung.

 

Fotos: Frau Zöllner

 

Die Klassen 1a, 1b und 6b sowie die
Klassenlehrerinnen Frau Schacht, Frau Romfeld und Frau Zöllner der Grundschule Baruth

Foto zu Meldung: Gemeinsam den Herbst mit allen Sinnen erleben

Ein Besuch bei den Patentieren- das größte Fleischstück für Pujok

(22.08.2011)

 

Am Mittwoch, dem 15.Juni 2011 waren die Klassen 3a und 5b auf einem ganz besonderen Wandertag. Etwas Besonderes war schon der Weg nach Johannismühle. Die Kinder der 3. Klasse liefen gemeinsam mit einigen Eltern  und die Fünftklässler fuhren, nach der erfolgreichen Fahrradprüfung in Klasse 4, wieder gemeinsam mit den eigenen verkehrssicheren Rädern. Sie wollten ihre Tierpatenkinder im Wildpark „Johannismühle“ besuchen. Natürlich freuten sie sich alle darauf, denn manche Kinder waren das letzte Mal in der voran gegangenen Klasse bei ihren Patentieren. Für sie bezahlen ihre Eltern den Jahresbeitrag jedes Jahr im September. Klasse 3a hat eine Schleiereule „Luna“ als Patentier, Klasse 5b den Wolf „Pujok“. Am Anfang wartete die 5.Klasse auf die Öffnung des Wildparks. Die Zeit verkürzten sie sich mit alten Kinderspielen. Aber  zwei Muttis grillten auch auf dem Parkplatz. Das Würstchen war ein deftiges Frühstück. Der Streichelzoo war das erste Ziel aller Kinder. Aber auch im Shop fanden die Kinder die ersten Mitbringsel. Ein wichtiger Termin war die Flugshow der Greifvögel. Besonders  die Kinder der 3.Klasse freuten sich auf die Schleiereule, die ihr Patentier ist. Am Ende wurde sogar ein Foto gemeinsam mit der Eule geknipst, das war schon ein Höhepunkt. Danach gingen beide Klassen auf die große Tour durch den Wildpark, alle freuten sich auf die Tierbabys und auf den Wolf Pujok. Und die Betreuerin Frau Zimmermann hatte sogar einen Eimer mit Fleischstücken als Futter für alle Wölfe dabei. Zuerst durften die Kinder der 5. Klasse versuchen, ihrem Pujok das größte Fleischstück zuzuwerfen, was nur wenigen Kindern gelang. Aus hygienischen Gründen trugen alle Kinder dabei Gummihandschuhe.

Die 3. und die 5. Klasse bedanken sich bei den begleitenden Eltern und bei allen Eltern, die sich Zeit genommen haben, die Kinder der 3. Klasse abzuholen.      

Kindertag in Kolzenburg

(22.08.2011)

 

Am Mittwoch, dem 8.Juni war die ganze Grundschule Baruth auf einem Kindertagsausflug in Kolzenburg. Pünktlich zum Schulbeginn standen die Busse vor dem Baruther Schulzentrum und aufgeregte Kinder, Eltern und Lehrer stiegen in die Busse. Viele hatten eigene Sportgeräte dabei. In Kolzenburg wurden wir vom Team des Skaterpoints erwartet. Uns wurde erklärt, wie der Tag für uns ablaufen könnte. Zuerst wurde jeder Klasse ein Platz zugewiesen, wo man sich für die sportlichen Aktivitäten vorbereiten konnte. Einige frühstückten gleich, andere benutzten ihre mitgebrachten oder ausgeliehenen Inliner, Skateboards, Waveboards oder Snakeboards. Schön war, dass Helme, Knie- und andere Schützer auch ausgeliehen werden konnten. Es gab kein Kind, dass sich nicht sportlich betätigte, die jüngeren Kinder auch mit Unterstützung der Betreuer, der Eltern und der Lehrer. Und jedes Kind hat an diesem Tag die Anfänge des Skatens begriffen. Alle freuten sich nach dem vielen Sport auf die Getränke und die Bratwurst. Und sogar das Wetter hielt an diesem Tag zu uns. Erst am Ende des Vormittags gab es einen kräftigen Regenschauer.      

Großes Fest läutet den Schuljahresbeginn in der Grundschule Baruth/Mark ein

(30.09.2010)

 

 

Am Montag, dem 23. August begann das neue Schuljahr, welches mit einer großen Feier in der Aula der Schule freudig begrüßt wurde. Die neue Schulleiterin Frau Meier stellte sich vor und gab ihren Einstand in Form eines Gedichts. Ihre frische und fröhliche Art kam bei allen gut an.

 

Eine Woche bereiteten sich alle Lehrer und die neue Schulleiterin intensiv auf dieses Ereignis vor. Neben Dienstberatungen, Fachkonferenzen und dem zweckmäßigen und kindgerechten Herrichten der Klassenräume spielte die Ausgestaltung der Aula und des Eingangsbereiches für die Einschulungsfeier der 26 Kinder aus Baruth und den umliegenden Ortsteilen eine große Rolle.

 

Besonders große Mühe machte sich aber die Klassenlehrerin der neuen Erstklässler, Frau A. Röder. Immer wieder schauten die Kollegen aus der Schule in den zartgelben Raum mit den Zwergenbänken und den bunt geschmückten Fenstern und Wänden. Die wunderschönen Zuckertüten wurden schon am Freitag bis in den frühen Abend von den Eltern in die Schule gebracht und gekonnt in die vorhandene Dekoration der Aula eingefügt.

 

Auch die Kinder der zweiten Klassen waren schon vorfristig in der Schule, sie probten am Donnerstag und Freitag für einen reibungslosen Ablauf ihrer Darbietungen. Das merkte man dann auch bei der Feier, denn es klappte alles gut. Die Kinder erhielten viel Applaus und als Dankeschön ein Eis von Frau Romfeld.

 

Ein großes Dankeschön richteten die Lehrer an die Eltern, die mit soviel Geduld die Proben der Kinder begleiteten und selbst am Samstag viel Geduld bewiesen. Aber auch der Lehrerin Frau Romfeld ist zu danken für die einfühlsame Moderation des Programms und den Einsatz bei den Proben.

 

Als sich anschließend auch alle Lehrer vorgestellt hatten, ging es in die Klassenräume und der Unterricht begann.

 

 

Grundschule Baruth/Mark

Foto zu Meldung: Großes Fest läutet den Schuljahresbeginn in der Grundschule Baruth/Mark ein

Klassenabschluss der 3 B in Klein Ziescht

(30.09.2010)

 

"Alle Jahre wieder" – freuen sich die Eltern und Kinder auf unser gemeinsames Abschlussfest zum Schuljahresende. Dies fand nun schon zum 3. Mal statt - wie die Zeit doch vergeht. Nach den Örtlichkeiten im Hort und auf dem Forsthof, orientierten wir uns diesmal auf die nähere Umgebung Baruths und fanden in Klein Ziescht, im Vereinshaus, unsere optimale Lösung. Viel Ruhe, Wald und Wiese ließen Eltern und Kinder einen schönen Nachmittag und Abend des 2. Juli 2010 entfernt von Stress und Hektik in der Natur erleben. Höhepunkte für die Kinder war der Fußballplatz, der voll ausgenutzt wurde – egal ob von Mädchen oder Junge. Bei diesen tropischen Temperaturen von 33° C gab es zwischendurch ein leckeres Eis zur Abkühlung und eine tolle Wasserbombenschlacht, die nach Meinung der Kinder viel zu schnell vorbei ging. Wir nutzten unsere Feier auch, um unsere neue Schülerin, Lisa-Marie Siegert, gebührend mit einer Ehrenurkunde zu begrüßen. Allen Eltern viel im Mai ein Stein vom Herzen, als Lisa zu uns kam und seitdem als 15. Schülerin unsere Klasse verstärkt und eine Klassenzusammenlegung somit in weite Ferne rücken lässt. Natürlich durften auch in diesem Jahr unsere Klassenlehrerin Frau Schacht und unsere Horterzieherin Frau Feldkamp nicht fehlen. Wir haben uns wieder sehr darüber gefreut, dass sie sich die Zeit genommen haben, mit uns zu feiern – Danke! Gut von allen Eltern vorbereitet und organisiert, nutzen wir zum Schluss die Möglichkeit des Grillens vor Ort, um Körper und Seele zu stärken. Na dann, eine schöne Ferien-/Urlaubszeit und garantiert bis nächstes Jahr!

 

Yvonne Deutschmann/Marco Siefke

Eltern der Klasse 3 B, Grundschule Baruth Mark

18. Mathematikolympiade an der Grundschule Baruth

(13.04.2010)

 

Treffen sich Hundertwasser und Eratosthenes auf Wolke 7. Fragt Hunderwasser „Mensch Era alter Grieche, hast du schon die schöne Ausstellung über mich in der Grundschule Baruth gesehen, die Frau Nitsch gestaltet hat ?“

„Na ja malen kann doch jeder“, antwortet Eratosthenes, „ aber in der nächsten Woche machen die Matheolympiade, da werden dir die guten Rechner zeigen was Sache ist. Ich ziehe mich deshalb extra zum Olymp zurück. Auf Julian, Anthea, Sarah, Christian ... konnte ich mich immer verlassen.“

 

Klassenstufe 3  

1. Platz            Christian Schlickeisen

2. Platz            Anna Persch

3. Platz            Maxi Frenzel

 

Klassenstufe 4

1. Platz            Sarah Piesnack

2. Platz            Fabio Andreas

3. Platz            Emily Stern

 

Klassenstufe 5           

1. Platz            Anthea Heinisch

2. Platz            Alexa Krüger

3. Platz            David Kasche

 

Klassenstufe 6

1. Platz            Julian Gedicke

2. Platz            Tim Hennig

3. Platz            Madeleine Louise Hahn

 

„Zu diesem Ergebnis kann ich nur gratulieren“, sagt Hundertwasser, „aber eine Aufgabe verstehe ich immer noch nicht. Wenn auf der Wiese 15 Gänse und Schafe mit 30 Beinen stehen, dann kenne ich die Anzahl der Gänse und Schafe ?“

„Male es doch einfach, das ist eben Mathe“, sagt Eratosthenes.

 

B. Schumann

15837 Baruth/Mark

Baruther Straße 3       

Foto zu Meldung: 18. Mathematikolympiade an der Grundschule Baruth

Hundertwasser im Baruther Urstromtal

(15.03.2010)

Keine Angst, Hochwasser haben wir in der Grundschule  Baruth nicht, dafür aber eine Dunkelbunte Ausstellung über SchülerInnen-Arbeiten der Klasse 5a, die im Kunstunterricht an vielen Schnee- statt Regentagen entstanden sind.

Bei einem kleinen Ausflug in das Foyer der Schule können Sie die grafische Umsetzung des Künstlernamens, dunkelbunte Malereien mit Kreide, hängende Spiralen und einige Fragen entdecken, die Sie vielleicht mal zum Nachdenken anregen. Zudem kann es sein, dass der eine oder andere Alte-Schuh-Sponsor von Ihnen ziemlich genau gucken muss, um diesen Schuh überhaupt noch zu erkennen.

 

Lassen Sie sich überraschen!

 

Friedensreiche Grüße aus der Grundschule Baruth/Mark

Foto zu Meldung: Hundertwasser im Baruther Urstromtal

Schulpräsentation

(03.02.2010)

Der Anfang ist gemacht! Wir hoffen, dass alles so funktioniert, wie es der Rahmen vorgibt.

 

Viel Spaß!

 
 
 

alle Sitzungstermine

 
 
 
Seite wurde nicht gefunden.
 
Brandenburg Vernetzt