Link verschicken   Drucken
 

Kunst- u. Kulturverein Alte Schule Baruth e. V.

Vorschaubild

Ansprechpartnerin: Frau Katharina Schicke

W.-Rathenau-Platz 5
15837 Baruth/Mark

Telefon (033704) 67644
Telefax (033704) 67644

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.alte-schule-baruth.de

 

Der Kunst- und Kulturverein Alte Schule Baruth spricht seit 1997 ein Kunst- und Architektur interessiertes Fachpublikum aus der Region Berlin Brandenburg an.

 

Gegründet wurde der Verein 1997. Wir zeigen jedes Jahr eine Ausstellung im Spätsommer/Herbst die über 4-6 Wochen zu sehen ist und mit einer Finissage und einem Abschlussessen für die Künstler und die Kunstvereinsmitglieder endet. Im Rahmen der jährlichen Ausstellung und zu kleineren Veranstaltungen finden außerdem Konzerte, Lesungen und Filmvorführungen statt. Gezeigt werden Skulptur, Fotografie, Malerei, Video und Installationen, der Vielfalt der eigenen Arbeits­formen entsprechen.

 

An den Ausstellungen beteiligen sich zwischen 20 und 30 Künstlern. Die Auswahl der Künstler ist vom Thema der Ausstellung bestimmt. Inzwischen haben etwa 100 verschiedene Künstler ihre Arbeit in Baruth gezeigt.

 

Die Konzeption und Organisation der Ausstellungen werden von einer kleinen Gruppe, die sich zu jeder Ausstellung neu bildet, geleitet und von allen aktiven Mitgliedern mitgetragen. Die aktiven Mitglieder sind selbst Künstler oder Kunsttheoretiker und haben entsprechendes Interesse an der Arbeit. Sie nehmen selbst teil an den Ausstellungen oder begleiten sie theoretisch.

 

Die Ausstellungen sind am Tag der Eröffnung mit 200 - 500 Besuchergut besucht. Für das Berliner Publikum ist das „Sommerfest" zu Beginn der Ausstellung ein willkommener Anlaß auf´s Land zu fahren. Aber auch Besucher aus der Region begeben sich zunehmend in die Ausstellungen, die sich von den zahlreichen Ereignissen des Kunstbetriebs durch die große Diskussionsfreudigkeit unterscheidet.

 

In dem oft eher privaten Rahmen oder bei Führungen ergeben sich zwanglos lange Gespräche der Besucher mit den ausstellenden Künstlern, die sich in der Routine von üblichen Vernissagen nur noch selten ergeben. (Durch die offene Atmosphäre die durch die direkte Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten entsteht, bekommen auch interessierte Besucher der Ausstellungen einen persönlichen Einblick in die Arbeit des Kunstvereins.)

 

Die aktive und die passive Mitarbeit der Künstler und der Kunstvereinsmitglieder ist die Bedingung für die Existenz des Vereins. Er lebt vom praktischen Engagement der Organisatoren und Künstler und vom finanziellen Engagement der Vereinsmitglieder. Damit erhält sich der Verein eine von kommerziellen Interessen unabhängige Situation, die allerdings gelegentlich zu finanziellen Engpässen führt. Trotzdem entstehen gerade aus dieser Situation heraus oftmals originelle Lösungen für die Verwirklichung der Ausstellungen. In der engen Zusammenarbeit zwischen Organisatoren und ausstellenden Künstlern wird die Ausstellung selbst zu einer künstlerischen Auseinandersetzung. Die individuelle Einzelarbeit ist immer präsent, ordnet sich aber in das Gesamtbild ein. Die Ausstellungen werden von einer Mischung aus neu eingeladenen Künstlern, solchen die bereits einige Male teilgenommen haben und den aktiven Kunstvereinsmitgliedern bestritten. Diese Mischung der beteiligten Personen  bewirkt immer wieder eine intensive Beschäftigung mit den vorhandenen Bedingungen und dem Standort. 

 

Aber vor allem der Ansatz in jeder Ausstellung an einem bestimmten Thema zu arbeiten, das sich auch und vor allem an den Ort Baruth und die dort vorherrschenden Bedingungen anlehnt, ermöglicht, dass sich die individuellen Arbeiten der einzelnen Beteiligten zu einem Gesamteindruck ergänzen.

 

Der Verein wurde schon mehrfach von der Kreissparkasse Teltow-Fläming unterstützt und vor allem das Holzkompetenzzentrum, das seinen Sitz im Baruther Industriegebiet hat, unterstützt uns bei fast jeder Ausstellung mit dem Baumaterial Holz. Diese Hilfen machen unsere Arbeit überhaupt möglich.

 

Das Gebäude der Alten Schule liegt im Ortskern der Stadt Baruth und nutzt die ehemalige Turnhalle als Ausstellungshalle. Die Gärten ringsum und der Ort selbst wurden im Laufe der Ausstellungen immer wieder mit einbezogen.


Aktuelle Meldungen

Ausstellung "Sommerkollektion" eröffnet

(22.08.2011)

Der Kunstverein Alte Schule Baruth hat gemeinsam mit  Bürgermeister Herr Ilk sowie Ralf Wollheim vom Kunstverein die diesjährige Sommerausstellung Sommerkollektion am Sonntag den 21. August um 14:00 Uhr eröffnet.

 

Der erste Teil der zweiteiligen Ausstellung Farblos fand im Februar/März statt. In dieser Ausstellung wurden die unterschiedlichen zeichnerischen Positionen von 41 Künstlern gezeigt. Das Thema war Kälte, entsprechend der Jahreszeit und der Präsentation –in der ungeheizten Turnhalle.

Jetzt ist Sommer, entsprechend ist das Thema Wärme, Farbe und Raum. Verbindungsglied zwischen den beiden Ausstellungen ist eine architektonische Installation in der Mitte der Halle. Im Winter diente sie in dem ungeheizten Raum als Wärmehalle und als kontemplativer Ort für die Ausstellungsbesucher, im Sommer hingegen wurde die Konstruktion zu einer begehbaren künstlerischen Arbeit.

Zu der Ausstellung Sommerkollektion sind 12 Künstler eingeladen die gesamte Halle zu bespielen. Ausgewählt wurden vor allem Maler und Künstler, die raumbezogen arbeiten. Angestrebt wurde die Weite und Höhe des Raumes auszunutzen und dabei Farben und Materialien effektvoll einzusetzen. Es entstand ein dichter Ausstellungs-aufbau, der die Inszenierungsmöglichkeiten der sehr hohen Turnhalle ausschöpft.

Ergänzend zum Katalog Farblos ist zu dieser Ausstellung die Dokumentation Sommerkollektion geplant.

Beteiligt sind: Hans Booj und Paulus Fugers, genannt Tulips, Thomas Huber, Marcus Jansen, Ulrich Jansen, Susanne Rosin, Cordula Sauer, Wolfgang Schlegel, Hein Spellmann, Jochen Twelker, Heinrich Weid, Carl Emmanuel Wolf,

Foto zur Meldung: Ausstellung "Sommerkollektion" eröffnet
Foto: Ausstellung "Sommerkollektion" eröffnet