Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

In 1,5 Stunden in den Dschungel

 

Zu Besuch in der Biosphäre Potsdam

Am 29.01.14 reisten 23 „Entdecker“, 3 Erzieherinnen und Herr Mißler, der Opa von Henry und Richard, in den „Dschungel“. Bezüglich unseres Jahresprojektes „Die Dschungelwelt“ wollten wir den Kindern etwas ganz Besonderes bieten. Nachdem wir den Dschungel in unseren Gruppenraum geholt haben, ein Dschungelfrühstück aus den leckersten Früchten zubereitet haben, Affenmemory und Lustiges von der Affenbande erfahren haben, wollten wir den Dschungel einmal hautnah erleben.

Um ca. 10.30 Uhr begann unsere Führung durch die Biosphäre. Unsere Reise führte uns zu Beginn durch die Steppe, wo wir Wüstenmäuse und Bartagamen (Gattung der Schuppenkriechtiere) beobachteten. Zum tropischen Regenwald gelangten wir durch eine Geheimtür, welche die Gestalt eines Bücherregals hatte. Im Regenwald wurden wir von einem Gewitter mit Blitz und Donner überrascht. Das kam Jessica und Karlotta nicht ganz geheuer vor. Wir sahen das ausgewachsene Fell einer Vogelspinne und eine Schlangenhaut von dem Königspython, einer Würgeschlange, welche bereits einst Cleopatra faszinierte. Wir hatten das große Glück einen „Goldfasan“ in der Bodenschicht des Regenwaldes zu entdecken.

         

 

Unser Weg führte uns vorbei an riesigen Bananenstauden. So große Blätter hatten wir noch nie gesehen! Dann erreichten wir das Schmetterlingshaus. Das war für einige Kinder und Erzieherinnen das Highlight. Dort gab es z. B. den blauen Morphofalter (Himmelsfalter) und einen Kokon der Seidenspinnerraupe zu bestaunen. Eine Erzieherin diente zwei kleinen Schmetterlingen als Landebahn.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Baruth/Mark
Di, 11. Februar 2014

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Wetter

Klicken Sie hier, um die Inhalte von "api.wetteronline.de" anzuzeigen. Beim Aufruf gelten abweichende Datenschutzbestimmungen der Webseite "api.wetteronline.de"